Slideshow
Über mehr als 50 Jahre prägte Else Klink (1907—1994) die Arbeit des Bühnenensembles am Eurythmeum. Sie besaß eine außergewöhnliche künstlerische Begabung, die Rudolf Steiner schon frühzeitig erkannte und besonders förderte. Nach ihrer Eurythmie-Ausbildung bei Alice Fels, der ersten Leiterin der Eurythmie-Schule Stuttgart, setzte Marie Steiner persönlich Else Klink als Schulleiterin ein, die zusätzlich mit dem Aufbau der Bühnenarbeit begann.

else klink mit21 In Else Klink vereinigte sich hohe künstlerische Empfindsamkeit mit urwüchsiger, unverbrauchter Lebenskraft. Sie war couragiert, klar denkend und kraftvoll — die beste Voraussetzung, allen Widrigkeiten zum Trotz die künstlerische Ausbildung und Arbeit zielvoll umzusetzen.

Im Alter von sechs Jahren muss Else Klink ihre Mutter und ihre Geschwister in Polynesien verlassen, um in Deutschland in die Schule zu gehen. Der Vater bringt sie zu Pflegeeltern nach Freiburg im Breisgau. Nach deren Tod kommt Else in die Künstlerfamilie Wolffhügel. Anna Wolffhügel ist Eurythmielehrerin, ihr Mann Max Kunstmaler, später Lehrer an der ersten Waldorfschule in Stuttgart. In dieser Umgebung und mit den Wolffhügelschen Kindern blüht Else Klink auf. Rudolf Steiner wird bereits damals auf das Mädchen aufmerksam und empfiehlt Eurythmiestunden.

Nach dem Umzug der Wolffhügels nach Stuttgart besucht sie die Waldorfschule. Rudolf Steiner bestimmt, dass sie nur noch am Hauptunterricht teilnimmt, um anschließend im Eurythmeum zu studieren.

Nach einem Aufenthalt in Holland, bei dem sie den Aufbau der Eurythmie drei Jahre lang begleitet, kehrt sie wieder nach Deutschland zurück. Im Jahr 1935 überträgt ihr Marie Steiner die Leitung des Eurythmeums Stuttgart.

else klink Voll Tatkraft, Mut und Geistesgegenwart gelingt es ihr immer wieder, Sondergenehmigungen für die Fortführung der Ausbildung am Eurythmeum zu erhalten, ein wahres Kunststück in der Zeit des Nationalsozialismus.

1944 wird das Eurythmeum von Bomben getroffen. Else Klink zieht auf die Schwäbische Alb und erarbeitet sich im Stillen ein großes eurythmisches Repertoire. Mit Hilfe von Dr. Emil und Martha Kühn, die drei Baracken organisieren, baut Else Klink dort sofort nach Kriegsende eine Eurythmieausbildung auf. Gleichzeitig beginnt sie mit der Bühnenarbeit.

Großes Interesse in der Öffentlichkeit erregt die Aufführung von „Orpheus und Eurydike“. Damit beginnt die Zusammenarbeit mit Regisseuren bei Operninszenierungen. Ab 1947 steigt die Nachfrage nach Aufführungen. Das ermöglicht den Aufbau eines hauptberuflichen Eurythmie-Bühnenensembles. Hohes Niveau und Tagesaktualität in der Programmgestaltung kennzeichnen die Aufführungen.

Klinks solistische Auftritte erreichen höchsten künstlerischen Rang. Herausragend sind ihre Darstellungen der Dritten und Fünften Hymne an die Nacht zum 200. Todestag von Novalis im Staatstheater Stuttgart.

Höhepunkte der zahlreichen Tourneen mit dem Bühnenensemble sind die erste Reise nach Rumänien (1974), die Einladung zum „Festival de la Danse“ in Paris (1975) und Ibsens „Peer Gynt“ (1983).

else klink ausland

Es folgen zahlreiche Gastspielreisen in die USA, nach Kanada, Rumänien, Skandinavien, Japan, Australien, Neuseeland und Russland. Im Jahr 1986 erhält Else Klink das Bundesverdienstkreuz.

Mit 84 Jahren übergibt sie die Leitung des Eurythmeums an Michael Leber, Isolda Sagrestano, Christa-Maria Schmidt, Benedikt Zweifel und Uta Diedrichsen. Die vier Erstgenannten leiten das Eurythmeum in kollegialer Zusammenarbeit mit Tania Mierau bis heute. 1994 stirbt Else Klink, kurz vor ihrem 87. Geburtstag.